Die Künstlerin Edith Mari Rosebrock lebt und arbeitet in Wedel. Bereits in frühen Jahren hat sie ihre Liebe zur Malerei entdeckt. Oft sah sie den ziehenden Wolken nach und entdeckte jede Menge Fabelwesen. Zusätzlich wurde ihre Fantasie durch ihre Kurzsichtigkeit angeregt. Die Eltern verpassten ihr eine hässliche Brille, die sofort verschwand, sobald sie außer Sichtweite war. Von da an lebte sie in zwei Welten, einer gestochen scharfen realistischen Welt und einer verschwommenen Fantasiewelt. Beide Welten sind in ihren Bildern zu finden.

Den Umgang mit Farben, Materialien und Bildkompositionen lernte sie im Atelier für freie Malerei bei Frau Gisela Emmerich in Hamburg kennen. Inzwischen geht sie ihren eigenen Weg und hat ihren eigenen Stil entwickelt. Edith Mari Rosebrock arbeitet überwiegend mit dem Spachtel, wobei ihr das Einbetten verschiedener Materialien wie Sand, Netze, Seidenpapier zusätzliche Gestaltungs-möglichkeiten liefert. Auch der natürliche Verlauf von Wassertropfen ist in ihren Bildern zu erkennen. Häufig führt die Einbeziehung des Zufälligen zur Selbstfindung der künstlerischen Arbeit. Die bevorzugten Farben der Künstlerin sind sowohl die warmen Töne des Südens als auch die kalten Töne des Nordens. Durch diese Palette ausdrucksvoller Farben bekommen die Bilder eine besondere Intensität.

Die Arbeiten, überwiegend Acryl auf Leinwand, befinden sich in zahlreichen privaten Sammlungen im In- und Ausland.